Datenbanken werden nicht angelegt

16.03.2020: Due to the current events regarding the Cornavirus Pandemic, teklab.de offers a 30% discount with the discount code "STAYATHOME" until further notice. Insert this code at the end of the order.
  • Also bei meinem Debian war Mysql auf localhost gebunden.


    Generell gilt bei MySQL -> Wenn möglich den Port via Firewall sperren und nur "freigegebenen" IPs den Zugriff erlauben.


    Thema SSL: Let's Encrypt ist schon okay, auch als Hoster. Die wenigsten Kunden haben eine Ahnung von soetwas.
    Das einzige was wirklich "zieht" ist ein EV. Grüne Adressleiste ist immer gut ^^.

  • @GenXRoad


    Nein Soket lässt nur Localhost zu.


    Ein LAMP brauchst Du nur dann, wenn auch PHP Scripte laufen sollen/müssen. phpMyAdmin z. Bsp. muss nicht auf dem Server laufen, wo Du die Datenbanken hast, bei Plesk und Co schut es wieder anders aus.


    Noch mal zu SSL:


    Ja von Start.com kannst Du die Kostenlosen Zertifikate nehmen, von Let's Crypt bin ich nicht so überzeugt. Aber wie ich schon sagte, Domain Validierte Zertifikate bekommst Du schon für knapp $ 4 pro Jahr und dann gehen die Preise aufwärts.

  • Also bei meinem Debian war Mysql auf localhost gebunden.


    Generell gilt bei MySQL -> Wenn möglich den Port via Firewall sperren und nur "freigegebenen" IPs den Zugriff erlauben.


    ....

    Bei Dynamischen IP's schlechte Wahl

  • Ist mir jetzt neu das per socket nur localhost user connecten können ;)


    Das man nicht von server x nach server y mittels socket kommt okay das ja logisch..



    Aber wenn user a auf server x welches phpmyadmin via socket nutzt... sollte es ja eigetnlich gehen da "%" ja auch den localhost einschließt...



    Was halt so nicht geht ist das man phpmyadmin auf phpmyadmin.domain.tld verwaltet für alle server.



    So habe ich es galt gelöst und auch kollege hat an CF die entsprechenden patches geliefert das tekbase dies unterstützt.


    Gibt man bei den rootserver settings z.B. Unter phpmyadmin nix an wird weiterhin http://ip/phpmyadmin verwendet gibt man aber z.B. An http://subdomain.domain.tld wird diese dan verwendrt und man landert dann auf der domain inc. Dem richtig ausgewähltem server

  • Mysql:
    http://www.bennyn.de/webanwend…-ausserhalb-erlauben.html


    phpMyAdmin:


    http://www.computerfrage.net/f…kann-sich-nicht-einloggen


    https://www.administrator.de/f…e-host-greift-160203.html


    Wenn Du das gelesen hast und bitte alles lesen, wirst Du das Problem verstehen.

  • Ist dennoch schon erschreckend irgendwie wie unterschiedlich das alles gehandhabt word von unterschiedlichen distros.. bin vor ca 3 Jahren von openSuSE zu Debian gewechselt gewesen...



    Ich nehme einmal an das du das problem jeder@localhost nicht haben wirst?


    Also hast du das Problem wie in dem Thread von administrator.de?


    Ich habe es halt so gelöst das ich nur 1x phpmyadmin installiert habe...


    Aber die configs von phpmyadmin kann man ja mittles des setup tools machen (;

  • % Localhost hab ich noch nicht getestet. Sollte aber gehen.
    user@% ohne eingriffe aber nicht.


    Ja ich hab auch nur einmal phpMyAdmin installiert und nun die conf angepasst, aber noch nicht getestet.

    Edited once, last by BdMdesigN: Gramma ().

  • Ich sag ja komisch wie das mittlerweile auseinander driftet das ganze...


    Da wie bei coputerhilfe geschrieben das jeder@localhost den vorrang hat und der user aber keine rechte besitzt...


    Lässt sich halt alles bisschen schwer vergleichen da mein serversetup stark abweichend von dem ist was tekbase als standart verwendet, da ich alles per hand configuriere pro server und dann halt entsprechend in meine config.php von phpmyadmin einpflege



    Daher hab ich diese probleme nicht mit mysql,
    Mein admin unser hat z.B. Kein % als host , den lege ich 3x an als 127.0.0.1/localhost/ip des phpmyadmin server


    Die user haben ja sowieso % also ist der phpmyadminserver inbegriffen in das ganze

  • Setz doch mal in einer VM bei Dir lokal 2 Server auf, ein Debian und ein SuSE. Bitte alles Stock lassen und nur LAMP und phpMyAdmin installieren, Tekbase brauchst Dun in diesen Fall nicht sondern nur das Script aus den Netz was ich hier mal gepostet habe.


    Leg die settings.ini in /etc/mysql an und änderst im Script nur localhost zu %, bei SuSE must du den mysql Ordner vorher erstellen.
    Dann legst du das Script als createdb in home ab und startes es von da, Ausführrechte für das Script nicht vergessen.


    ./createdb dbname dbuser dbpasswort.


    Beide Server sollten dann noch eine eigene IP bekommen: 192.168.55.44 und 198.162.55.45.


    Jetzt versuche Dich mal auf beiden Servern via phpMyAdmin als normaler DBuser einzuloggen, bin gespannt was dabei raus kommt. bei SuSE weiss ich ja schon, aber bei Debian?

  • Ich werde mal schauen :)


    Was sich dann vorallem configmäßig unterscheidet...



    Ich habe openSuSE wie gesagt seit ca. 3 Jahren nicht mehr verfolgt, daich auf debian bin.



    Ich weiss nur das ich bei debian das problem (ich nehme einmal an das es das jeder@localhost sein könnte) nicht habe, da es den benutzer bei mysql nach installation nicht gibt weshalb ja auch kein vorzugberechtigter host existiert...



    Das webscript welches bei meinem tekbase enthalten ist hat bereits % als host ;)



    Das ectl unterschiedliche scripte im umlauf sind liegt aber mitunter auch an CF, das die scriptupdates manchmal z.B. Nur das webscript enthalten, spielt man dieses nicht ein es kommt ein neues mit tekbase script fehlt dann das webscript plötzlich, da müsste CF eigentlich bei jedem update immer alle scripte ausliefern das diese immer alle aktuell sind

  • Also ich weis ja nicht was ihr das alles konfiguriert, aber bei PHPMyAdmin ists doch egal welche IP der User hat?
    Der User baut ja keine Verbindung zu MySQL auf, sondern das macht PHPMyAdmin.

  • naja solang Bdm es gebogen bekommen hat...



    Ich hatte und hab das problem noch nicht gehabt, da meine server nicht die standart konfiguration aufweisen wie die distros diese ausliefern...

  • Also ich weis ja nicht was ihr das alles konfiguriert, aber bei PHPMyAdmin ists doch egal welche IP der User hat?
    Der User baut ja keine Verbindung zu MySQL auf, sondern das macht PHPMyAdmin.

    Die Links gelesen? Ja?


    Dann wüstest Du das phpMyAdmin auf dem Socked kein Host außer localhost zu mysql durchlässt (also kann sich User mit Host % in der Benutzertabelle NICHT Anmelden, der selbe Benutzer mit localhost schon) da phpMyAdmin mit dem mySQL Server via Socked spricht. Da der mySQL Server im Default und erst recht nicht via Socked Verdindungen der USER mit Host % zulässt, sondern NUR localhost. Der Host % wird NUR via TCP zugelassen, was aber KEIN default von phpMyAdmin ist. Somit kann sich auch kein User, der mit TekBase angelegt wurde, an einer Default Konfig von mysql und phpMyAdmin Anmelden.


    Damit sich aber User mit Host %, in der Benutzertabele, anmelden können must Du nämlich das bind-address benutzen um mysql auf eine IP zu binden und phpMyAdmin muss mit dem Server via TCP sprechen AUCH wenn beides auf der selben Maschiene liegt !


    Und bei Debian ist nichts default, aber bei SuSE ist mysql und phpMyAdmin default.


    Die Links lesen hätte Dir mehr geholfen und mir diesen Post erspart.

    Edited 3 times, last by BdMdesigN ().